Zum Hauptinhalt springen
Theater in den Probenbühnen

BühnenTräume

 

Träume sind Räume, in denen Verrücktes, Gewünschtes, Verdrängtes, Ersehntes und fein Gesponnenes Gestalt annehmen. Träume haben enorme Auswirkung auf unser gelebtes äußeres und inneres Leben – ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Wenn besondere Menschen zusammenkommen, um miteinander Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Meinungen auszutauschen, einander zuzuhören, gleichermaßen wie zueinander zu sprechen – dann sind das Räume für Träume. Auf unseren Probebühnen, wo wir für die gelebte Fantasiewelt des Theaters proben, wollen wir Bühnen-Räume schaffen, um Träume miteinander zu entwickeln. Menschen, die Besonderes zu sagen haben und eigene Denkwege einschlagen, die sich im öffentlichen Leben mutig äußern und für ihre Überzeugung einstehen, werden zu uns kommen und mit uns allen hier in Spittal an einer Traumfabrik arbeiten, die in die Wirklichkeit hinauswirken wird. Diskussion, Gedankenaustausch, Lesungen und Märchenerzählungen sollen Sie verzaubern und in unser Leben hineinverändern – und uns alle einladen, das neue „Theater in den Probebühnen“ als Traumfabrik und Theaterraum zu beleben.

 

Mehr dazu

Termine: 25. März 2021, 29. April 2021, 20. Mai 2021, 10. Juni 2021, 24. Juni 2021.

Theater in den Probenbühnen. Villacher Straße 93-95, 9800 Spittal/Drau

Mit: Ursula Plassnik, Angelica Ladurner, Karl-Markus Gauß, Michael Köhlmeier, Günter Lieder, Schlomo Hofmeister, Robin Hood und Maid Marian

Gespräch: Marco Riebler

Technik: Micha Beyermann

Ticket-INFO: Sichern Sie sich Ihren Platz. Kartenreservierung sind jederzeit möglich.
+43 (0) 4762 42020 oder unter kassa@ensemble-porcia.at

THEATERWAGEN PORCIA

MY COOL LADY

NACH PYGMALION VON GEORGE BERNARD SHAW
WAGENFASSUNG ANGELICA LADURNER

 

„Sprich, damit ich Dich sehe“ sagt Sokrates. – Horchen wir noch darauf, wie ein Mensch redet? Spricht er so suggestiv, dass ich möglichst seine Meinung teilen muss? Macht er dazu geschulte Gesten oder spricht er voll ehrlicher Emotion? Was verrät der Klang seiner Stimme? Höre ich in einer leisen Einfärbung der Sprache, woher sie oder er kommt? Löst es schon Misstrauen aus in mir, wenn jemand mit klar ausländischem Akzent spricht? Und haben wir dieselben Chancen im Leben, egal, welche Sprache wir sprechen? Verstehe ich die Worte noch, wenn die Jungen miteinander reden? – Seien wir keine Loser, bleiben wir gechillt und lassen uns verzaubern von einer der kompliziertesten Liebesgeschichten der Weltliteratur mit ungeklärtem Ausgang, gleichzeitig eine Emanzipationsgeschichte und beißende Satire über Vorurteile und Sprachbarrieren. Die verrückte Hassliebe zwischen Eliza und dem Sprachfanatiker und hilflosen Frauenverkenner Prof. Higgins – und eigentlich auch mit dem zauberhaft hölzernen Oberst Pickering, dem Dritten im Bunde. Beäugt von Mrs. Higgins gnadenlosem mütterlichen Blick und kommentiert von Mr. Doolittles alkoholgeschwängerten Weltweisheiten, zwei alte Kenner der jeweiligen Gesellschaft.

 

Mehr dazu

Zum Spielplan  

Premiere: 21.05.2021

Theaterwagen Porcia

Mit: Klemens Dellacher, Clara Diemling, Beate Gramer, Gregor Kronthaler, Stefan Moser

Regie: Angelica Ladurner

Assistenz: Johanna Ortner, Sophie Kaiser

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Katia Bottegal

Musik: Ossy Pardeller

Schlosskomödie

Die kluge Närrin

Lope de Vega

 

Wer ist klug und wer ist dumm? Und was ist dazwischen? Wo ist Weisheit und welche Sicht auf das Leben ist die richtige? Wenn wir alles ganz eins zu eins nehmen würden, was man uns sagt, dann hielte man uns schnell für dumm oder zumindest seltsam. Wenn wir immer ungeschminkt sagen würden, was wir denken, wären wir schnell draußen aus der sogenannten Gesellschaft. Zwei schöne Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: die eine ganz Verstand und die andere ganz Gefühl – hat sie keinen Verstand? Und natürlich ein Haufen junger Männer, alle Testosteron-gesteuert hinter jedem Weiberrock her, kampfesmutig und in ihrem Heldentum durchaus rührend. Dazu eine Schar skurriler Bedienter, die das Treiben der Reichen lustvoll kommentieren. Das pralle Leben zwischen Fechtkämpfen und Flamenco, voll innerer Glut angefeuert durch das Klatschen und Stampfen der Palmeros. Schneller und immer schneller – getrieben und geworfen im heißen Rhythmus der Gefühle.

Mehr dazu

Zum Spielplan  Tickets

Premiere: 09.07.2021

Schloss Porcia, Spittal/Drau

Mit: Katharina Gerlich, Paul Graf, Günter Gräfenberg, Dominik Kaschke, Ferdinand Kopeinig, Michael Köhler, Günter Lieder, Ingo Paulick, 
Jakob Pinter, Sascia Ronzoni, Isabella Szendzielorz, Volker Wahl, Claudia Waldherr, Niklas Winter 

Regie: Angelica Ladurner

Assistenz: Michaela Stocker, Sara Rauter, Sun Lane

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Katia Bottegal

Musik: Ossy Pardeller, Severin Salvenmoser

Choreografie: Josef Borbely 

Kinderkomödie

Robin Hood, das Füchslein

ANGELICA LADURNER

 

Keine Angst haben! Mit Mut und Witz aufstehen und seine Meinung sagen. Laut. Und die verteidigen, denen Unrecht getan wird. Tapfer und furchtlos sein, mit ruhiger Hand die Sehne spannen, zielen und den Pfeil vom Bogen schnellen lassen. Im Flug zum Ziel für die gute Sache. Das macht so Spaß! Ja, aber wie wird man so mutig, so zielsicher, so gewitzigt und so heldenhaft? Schon gar wenn man klein ist und unerfahren und ein bisschen ängstlich? Und vor allem, wenn man ausgeschlossen wird von den anderen, weil man über das Ziel hinausgeschossen und echt Mist gebaut hat. Robin Hood und seine Freunde – eine bunte Bande mit Little John, dem Bär, und Bruder Tuck, dem Dachs, und so manchem Waldbewohner –, die für die Gerechtigkeit und Lebensfreude trainieren und kämpfen, sind immer verrückter und listiger als die Machthaber. Tja und da ist noch Maid Marian. Wow, sie ist der Hammer, denn nur mit ihr fühlt sich Robin stark. Die wilde Tierbande wehrt sich gegen jedes Unrecht. 

Mehr dazu

Zum Spielplan  Tickets

Premiere: 03.07.2021

Schloss Porcia, Spittal/Drau

Mit: Katharina Gerlich, Paul Graf, Günter Gräfenberg, Ingo Paulick, Jakob Pinter, Claudia Waldherr, Niklas Winter

Regie und Choreografie: Anja M. Wohlfahrt

Assistenz: Sara Rauter, Johanna Ortner

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Teresa Joham 

Musik: Paul Neidhart, Ossy Pardeller, Severin Salvenmoser

Komödie in den Probebühnen

SCHON WIEDER SONNTAG

Bob Larbey

 

Alt werden ist nichts für Feiglinge! Für Cooper und Aylott, die beiden alten Haudegen, ist das Leben im Altersheim ein ständiger Kampf auf einem Rugbyfeld. „Letzten Sommer haben wir ein Fluchtkomitee gegründet, Aylott und ich. Die Idee war, in der Küche eine riesige Porridgeexplosion zu verursachen, sodass Aylott und ich uns, als Nonnen verkleidet, in die Schweiz absetzen könnten…“ Und die beiden Herren räsonieren den lieben langen Tag über alles, was Leben ist und was lebendig bleibt oder auch nicht. „Wann wird man zu einem alten Lüstling? Man redet von einem jungen Liebhaber, einem Mann im gefährlichen Alter und eines Tages dann von einem alten Lüstling. Als ob alt und Lüstling Synonyme wären.“ …und die junge Pflegerin, die ein großes Herz hat, lächelt dazu. Eine berührende Geschichte vom Altwerden, von nie ersterbenden Gefühlen, einer Männerfreundschaft, von Humor und Disziplin – und all das erzählt mit unsäglich trockenem, beißend witzigem britischen Humor.

Mehr dazu

Zum Spielplan Tickets

Premiere: 04.07.2021

Probebühnen, Villacher Straße 96, 9800 Spittal/Drau 

Mit einer Ausstellung von MAX PEIFFER WATENPHUL in Kooperation mit dem STRABAG KUNSTFORUM. Die Ausstellung ist jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung in der Salamanca Galerie zu besichtigen. 

Mit: Ayla Antheunisse, Günter Gräfenberg, Sonja Kreibich, Günter Lieder, Ingo Paulick, Sascia Ronzoni

Regie: Leila Müller

Assistenz: Johanna Ortner, Sophie Kaiser, Sara Rauter

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Constanza Meza-Lopehandia

Schlosskomödie

Charleys Tante

Brandon Thomas

 

Kein Mensch weiß eigentlich genau, warum es so eine Gaudi ist, wenn ein Mann vorgibt, eine Frau zu sein. Es ist halt einfach zu schön, wenn haarige Männerbeine in Stöckelschuhen herum wackeln und Mann verzweifelt versucht, all seinen Vorurteilen über das weibliche Geschlecht Leben einzuhauchen. Übrigens: So eine Tante ist etwas Feines, wenn man sie hat. Schon gar, wenn sie auf den blumigen Namen Donna Lucia d’Alvadorez Bom Jesus Victoria de la Conquista hört. Allerdings: Wenn man sie nicht hat, weil sie zu spät kommt und es hat einen so richtig erwischt mit der Liebe und jedes Mittel ist recht, um mit der Angebeteten endlich ungestört allein zu sein...natürlich nur, um ganz unschuldig das Wichtigste einmal sagen zu dürfen und um vielleicht ein bisschen näher an die Sache heranzukommen…wer gibt dann die Anstandstante?

Mehr dazu

Zum Spielplan Tickets

Premiere: 15.07.2021

Schloss Porcia, Spittal/Drau

Mit: Susanne Altschul, Katharina Gerlich, Paul Graf, Dominik Kaschke, Michael Köhler, Sonja Kreibich, Markus Tavakoli, Volker Wahl, Claudia Waldherr, Reinhardt Winter

Regie: Florian Eisner

Assistenz: Sun Lane, Sophie Kaiser

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Constanza Meza-Lopehandia

Musik: Paul Neidhart, Ossy Pardeller

Schlosskomödie

Kalender Girls

Tim Firth

 

„Die Sonnenblume heißt nicht so, weil sie aussieht wie die Sonne, sondern weil sie der Sonne folgt. Den ganzen Tag folgt ihr Kopf der Sonnenreise über den Himmel. Wo immer Licht ist, egal wie schwach, diese Blumen werden es finden. Und die letzte Phase der Blume ist immer die prächtigste...und die Frauen von Yorkshire sind wie Sonnenblumen“, so sagte John, der Mann von Annie, der nicht mehr da ist. Und das nehmen einige beherzte Damen – durchaus auch älteren Datums – eines Frauenvereines in einem winzigen Dorf in England zum Anlass, einen ganz besonderen Fotokalender für caritative Zwecke herauszugeben. Aufgrund der außergewöhnlichen Sujets wird der Kalender ein Erfolg. Ein Riesenerfolg. Ein Bombenerfolg. Denn auch Frauen können durchaus in einer späten Phase am prächtigsten sein. Und kunstvoll präsentiert ist Akt ja durchaus nicht einfach nur nackt. 

Mehr dazu

Zum Spielplan Tickets

Premiere: 17.07.2021

Schloss Porcia, Spittal/Drau

Mit: Susanne Altschul, Ayla Antheunisse, Ferdinand Kopeinig, Sonja Kreibich, Angelica Ladurner, Leila Müller, Isabella Szendzielorz, Markus Tavakoli, Julia Urban, Brigitte West, Reinhardt Winter

Regie: Dominik Paetzholdt

Assistenz: Michaela Stocker, Sun Lane

Bühne: Nina Ball

Kostüm: Constanza Meza-Lopehandia

Musik: Severin Salvenmoser