Zum Hauptinhalt springen

MERCI BEAUCOUP

Theater ist die Kunst des Augenblicks. Sie verweht wie der warme Sommerwind, der sich nun schon herbstlich abgekühlt hat. Das gesprochene Wort verfliegt, die Töne verklingen, das Lachen verstummt. Die Gegenwart ist Augenblick – aber Augenblick an Augenblick gereiht ergibt Leben und Glück in Punktform. Meister der Gegenwart sind wir Komödianten – und wir alle sollten es sein. 

Das wünsche ich Ihnen von Herzen: Dass Sie über den Winter zwischen Erinnerung und Vorfreude den Augenblick meistern und lieben. Dann kommt schon wieder der nächste Sommer und mit ihm beleben auch wieder die Komödienspiele ihre Bühnen.

Bis dahin aber seien Sie gegrüßt, behalten Sie uns in guter Erinnerung
und bleiben Sie uns gewogen! In tiefer Dankbarkeit.

Ihre Angelica Ladurner
mit dem ganzen Ensemble Porcia

Nächste Vorstellungen

         Alle neuen Infos und den Spielplan der         
    SPIELZEIT 2023    
        werden Sie in Kürze hier wieder finden!       

Liebes, hochverehrtes Publikum!
Draga, spoštovana publika!

 

„Das Leben ist jetzt. Jetzt sind wir hier.
Meister der Gegenwart sind wir“

So haben wir insgesamt einundzwanzigmal in unserem „Glöckner von Notre Dame“ vor insgesamt 2.848 ganz jungen, älteren und auch durchaus erwachsenen Kindern gesungen und die Augen der Kinder sind dabei das größte Geschenk: Diese Begeisterung, dieses Strahlen und Freuen, das Lachen und die Angst, das Mitfühlen – dafür machen wir Theater.

Die Strophe ist wie zu einem Motto geworden in diesem Komödiensommer, der uns vor durchaus neue und ungeahnte Herausforderungen gestellt hat und den wir mit mehr Ensemblegeist denn je mit wirklichem Miteinander gemeistert haben: Da haben Bühnenbildnerinnen die Augenbrauen gezogen, eine Maskenbildnerin die Aufgaben von vieren gemeistert, Kostümbildnerinnen geschminkt, Schauspieler sich gegenseitig angezogen, Intendantinnen umgebaut, Assistentinnen waren überall gleichzeitig und wo immer jemand ausfiel, war schon wieder jemand da, der seine Arbeit tat.

In 44 Jahren Theater habe ich noch nie so viele Übernahmen erlebt – noch nie erlebt, dass an einem Theaterabend gleich drei Umbesetzungen sein mussten. Einer im Ensemble hat es heuer definitiv geschafft, vier Rollen in vier Stücken zu spielen – und keine kleinen Rollen. Von sieben Premieren haben wir eine einzige in Originalbesetzung gespielt. Aber – und das ist das Erstaunlichste, Wunderbarste und Schönste daran: Wir haben gespielt, denn Komödiantinnen und Komödianten sind nicht zu bändigen.

In diesem Sinne haben wir vor insgesamt fast 14.000 Menschen im Schloss Porcia und im Theater in den Probebühnen gespielt. 93 Vorstellungen standen am Spielplan. Am Theaterwagen haben uns 10.600 gezählte Theaterbesucherinnen und -besucher bei 102 Vorstellungen an 58 Standorten zugesehen. So hat also das Ensemble Porcia insgesamt 24.600 Menschen für Theater begeistert mit 195 gespielten Vorstellungen. Auch unsere inzwischen etablierte BühnenTräume-Reihe begleitete unser Theaterjahr. Diese wird uns auch zum Jahresende begleiten. Wir denken, konzipieren, fragen an und melden uns baldigst bei Ihnen.

Es ist ein Wunder! Das kann man nur miteinander schaffen – mit unserem treuen Publikum, mit Ihnen. Es ist mir eine Freude, eine Ehre, dass ich mit so vielen Menschen am Tor des Schlosses Porcia ins Gespräch kommen durfte. So viele, die ich persönlich nur über ihre treuen Besuche bei uns im Theater kennengelernt habe. Mehrfache Wiederholungstäterinnen und -täter, die in so manche Produktion mehrmals kamen, die ihren Weg mehr als zweimal zu uns gefunden haben – Sie sind es, liebes, hochverehrtes Publikum, die diese Festspiele mit uns ermöglichen. Nur mit Ihnen, für Sie und um Ihretwillen können und dürfen wir Komödie machen an einem Standort wie Spittal, der mit seiner starken Abwanderung ja nicht gerade ein leichter Ort ist, um Kultur für viele zu machen. Für diese Ihre Treue und Begeisterung möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.

So wie ich mich beim Ensemble Porcia bedanken will: Bei allen auf, hinter, vor und rund um die Bühne. Bei allen, die vorbereiten, bauen, denken, komponieren, Text lernen, nähen, Perücken knüpfen, schreiben, Pläne zeichnen, einkaufen, telefonieren, organisieren, Abend für Abend auf der Bühne stehen und die einen ganzen Sommer lang miteinander am Gewebe des Theaters weben. Vor allem stolz bin ich auch auf die zahlreichen jungen Leute aus Spittal und Umgebung, die bei uns den Publikumsdienst so perfekt, liebenswürdig und professionell gemeistert haben – sie sind mir besonders ans Herz gewachsen. Ihr seid spitze!!!

Theater ist die Kunst des Augenblicks. Sie verweht wie der warme Sommerwind, der sich nun schon herbstlich abgekühlt hat. Das gesprochene Wort verfliegt, die Töne verklingen, das Lachen verstummt. Die Gegenwart ist Augenblick – aber Augenblick an Augenblick gereiht ergibt Leben und Glück in Punktform. Meister der Gegenwart sind wir Komödianten – und wir alle sollten es sein. 
Das wünsche ich Ihnen von Herzen: Dass Sie über den Winter zwischen Erinnerung und Vorfreude den Augenblick meistern und lieben. Dann kommt schon wieder der nächste Sommer und mit ihm beleben auch wieder die Komödienspiele ihre Bühnen.

Bis dahin aber seien Sie gegrüßt, behalten Sie uns in guter Erinnerung
und bleiben Sie uns gewogen! In tiefer Dankbarkeit.

Ihre Angelica Ladurner
mit dem ganzen Ensemble Porcia

Bilder

Nostalgisch? Oder haben Sie ein Stück verpasst? Hier finden Sie die besten Bilder der letzten Jahre.

Zu den Bildern

Spielplan

Im Komödiensommer 2022 laden wir Sie in 86 Vorstellungen im Schloss und den Probebühnen sowie in zahlreiche Theaterwagen-Vorstellungen ein, mit uns einen Sommer der Freude zu feiern.

Zum Spielplan 

Vorschauheft downloaden